Was ist ein Sankalpa? Die Kunst der Absicht

El Sankalpa es una intención o propósito profundo.

Sankalpa ist ein Konzept, das wir in der yogischen und vedischen Tradition finden und das wir mit „Entschluss“ oder „Absicht“ übersetzen können, obwohl es notwendig ist, diese Übersetzung zu qualifizieren, um nicht in einem oberflächlichen Aspekt zu bleiben, der zu Missverständnissen führen kann.

Das Wort selbst,„Sankalpa„, kommt aus dem Sanskrit:„San“ bedeutet „zusammen mit“ oder „Vereinigung„, und „Kalpa“ bedeutet „Weg“ oder „Weise„. Somit bezieht sich Sankalpa auf ein Gelübde oder einen Entschluss, der aus der Tiefe des Herzens kommt.

Sankalpa ist seit dem Altertum ein fester Bestandteil der vedischen Tradition. Es wird in Ritualen, Zeremonien und insbesondere in der Praxis von Yoga Nidra, einer Art Tiefenmeditation, verwendet.

Im Gegensatz zu westlichen Zielen oder Vorsätzen, die oft auf oberflächlichen Wünschen oder wahrgenommenen persönlichen Unzulänglichkeiten beruhen (wie z. B. Gewicht zu verlieren oder mit dem Rauchen aufzuhören), entspringt das Sankalpa einem tiefen Wissen über das authentische Selbst und stellt eine Absicht dar, die mit unserem Lebensziel auf einer tieferen oder spirituellen Ebene verbunden ist.

Merkmale des Sankalpa

Im Gegensatz zu Neujahrsvorsätzen, die oft von außen kommen und aus Selbstkritik oder gesellschaftlichen Erwartungen entstehen können, entspringt ein Sankalpa der Selbsterkenntnis. Es ist eine Absicht, die dem Verständnis dessen entspringt, was wir wirklich für unsere Entwicklung und unser Wohlbefinden brauchen.

Das Sankalpa wird nicht in negativen Begriffen oder in der Sprache des Mangels ausgedrückt. Anstatt zu sagen : „Ich werde mit dem Rauchen aufhören“, würden wir uns folgendermaßen ausdrücken : „Ich wähle Gesundheit und Wohlbefinden für meinen Körper„. Diese positive, bejahende Entscheidung ist mit größerer Wahrscheinlichkeit tief verwurzelt und manifestiert sich in der Realität.

Es ist eine kurze Aussage. Sie sollte leicht einprägsam sein, so dass man sie mit Leichtigkeit im Geiste wiederholen kann, insbesondere während der Meditation oder in Zeiten der Reflexion. Sie ist im Präsens formuliert, so als ob sie bereits geschehen würde. Das hilft, in unserem Unterbewusstsein ein Gefühl von Realität und Dringlichkeit hervorzurufen.

Obwohl andere vielleicht ähnliche oder sogar dieselben Absichten haben, basiert die Wahl und Formulierung des Sankalpas auf individueller Authentizität und dem, was sich wirklich mit unserem Herzen und unserer Seele verbindet. Es ist sowohl ein erhabenes als auch ein realistisches Bestreben. Es basiert auf einer erreichbaren Vision, damit der Verstand sie nicht sofort ablehnt.

Vor allem aber ist es eine Verpflichtung gegenüber sich selbst. Es ist ein fester Entschluss, sich in eine bestimmte Richtung zu bewegen oder eine bestimmte Veränderung vorzunehmen, und nicht nur leere Worte.

Wie Sie Ihr eigenes Sankalpa erstellen

Die Erstellung eines Sankalpa erfordert Selbstbeobachtung und Aufrichtigkeit. Wir müssen uns in tiefe Meditation oder einen Zustand der Selbstreflexion versetzen, um zu verstehen, was wir in unserem Leben wirklich wollen oder brauchen.

Einige Fragen, die bei diesem Prozess helfen können, sind:

  • Was wünsche ich mir wirklich für mein Leben?
  • Welche inneren oder äußeren Veränderungen würden meine spirituelle Entwicklung fördern?
  • Gibt es irgendwelche inneren Hindernisse oder Muster, die mein Wachstum und mein Wohlbefinden behindern?

Sobald ein klares Verständnis entstanden ist, kann das Sankalpa in eine kurze, positive Affirmation formuliert werden. Behalten Sie die Schlüssel im Kopf, die wir im vorherigen Abschnitt beschrieben haben, um Ihr eigenes Sankalpa zu schreiben.

Die Transformative Kraft der Absicht

Das Sankalpa hat die Kraft, das Unterbewusstsein neu zu programmieren. Durch Wiederholung und Konzentration beginnt der Verstand, sich in die Richtung des Sankalpa zu bewegen, was Handlungen und Entscheidungen erleichtert, die mit der erklärten Absicht übereinstimmen. Mit der Zeit kann das Sankalpa zu einer greifbaren Realität werden, was beweist, dass unser Geist eine immense Macht hat, unsere Realität zu manifestieren.

Sobald wir unser Sankalpa etabliert haben, wird es zu einem festen Bestandteil unseres täglichen Lebens. Wir müssen es mit Überzeugung wiederholen, besonders während der Meditation, der Pranayama-Praxis oder zu Beginn und am Ende des Tages. Die ständige Wiederholung wirkt wie eine Erinnerung, hält die Absicht lebendig und lenkt die Energie auf die Manifestation dieser Absicht.

Häufige Fehler bei der Formulierung unseres Sankalpa

Das Sankalpa ist ein Werkzeug, das uns helfen kann, tiefgreifende Veränderungen in unserem Leben vorzunehmen. Wenn es jedoch nicht richtig formuliert oder praktiziert wird, kann seine Wirksamkeit beeinträchtigt werden. Hier sind einige der häufigsten Fehler, die Menschen bei der Formulierung des Sankalpa machen:

Zweideutigkeit in der Formulierung

Einer der häufigsten Fehler ist es, ein Sankalpa zu vage oder zweideutig zu formulieren:„Ich möchte glücklich sein“ oder„Ich möchte gesünder sein“ sind Beispiele dafür. Diese Wünsche sind zwar gültig, aber sie sind nicht spezifisch genug. Ein wirksames Sankalpa sollte klar und direkt sein, z. B.„Ich entscheide mich, jeden Tag Freude an den kleinen Dingen zu finden“ oder„Ich verpflichte mich, meinen Körper mit gesunden Lebensmitteln zu ernähren.“

Fokussierung auf das Negative

Manche Menschen neigen dazu, ihr Sankalpa in Bezug auf das zu formulieren, was sie nicht wollen, anstatt auf das, was sie wollen. “ Ich will nicht gestresst sein“ oder „Ich will nicht krank werden“ sind Anzeichen für eine negative Ausrichtung. Es ist sehr wichtig, dass wir unser Sankalpa positiv formulieren, um unsere Energie auf die gewünschte Manifestation zu lenken, wie z. B. „Ich wähle Frieden und Ruhe in meinem täglichen Leben“ oder „Mein Körper und mein Geist sind in perfekter Gesundheit“

Mangel an persönlicher Verbindung

Ein Sankalpa ist nicht einfach eine allgemeine Affirmation; es muss eine tiefe, persönliche Verbindung haben. Manchmal nehmen Menschen Sankalpas an, die auf dem basieren, was sie denken, dass sie wünschen sollten, anstatt auf dem, was sie wirklich wollen. Es ist wichtig, dass unsere Absicht aus echter Selbstbeobachtung erwächst und nicht aus äußeren Erwartungen.

Sankalpa häufig ändern

Wenn wir wollen, dass unser Sankalpa eine Wirkung hat, ist es wichtig, es regelmäßig zu wiederholen und darüber zu meditieren. Ständig wechselnde Sankalpa erlauben es der Energie nicht, sich zu konsolidieren und effektiv zu arbeiten. Es stimmt zwar, dass sich ein Sankalpa im Laufe der Zeit entwickeln kann, aber wir müssen ihm genügend Zeit und Raum geben, um sich auf natürliche Weise zu manifestieren.

Unrealistische Erwartungen

Obwohl das Sankalpa ein mächtiges Werkzeug ist, ist die Formulierung „Ich werde diese Woche im Lotto gewinnen“ auf lange Sicht weder realistisch noch nützlich. Es ist wichtig, dass sich das Sankalpa auf persönliches Wachstum und Entwicklung konzentriert und nicht auf materielle oder äußere Ziele, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Mangel an Geduld

Die Manifestation eines Sankalpa ist kein sofortiger Prozess. Er erfordert Zeit, Wiederholung und vor allem den Glauben an den Prozess. Es ist ein Fehler, sofortige Ergebnisse zu erwarten und aufzugeben, wenn keine unmittelbaren Veränderungen zu sehen sind. Geduld ist unerlässlich, damit das Sankalpa in den tiefsten Schichten unseres Unterbewusstseins wirken kann.

Es nicht in das tägliche Leben zu integrieren:

Es ist ein weiterer Fehler, Sankalpa nur auf Momente der Meditation oder während der Yogapraxis zu beschränken und es nicht in unser tägliches Leben zu integrieren. Um effektiv zu sein, ist es von Vorteil, sich an das Sankalpa zu erinnern und es zu verschiedenen Tageszeiten zu wiederholen und ihm zu erlauben, unsere Entscheidungen und Handlungen zu leiten.

Was sind die Vorteile?

Beneficios del Sankalpa en el yoga.

Eine der großen spirituellen Wahrheiten ist, dass wir den Nutzen vergessen müssen, wenn wir Fortschritte machen wollen. Widmen wir uns einfach konsequent unserer spirituellen Praxis, gehen wir die Hindernisse an, die sich uns in den Weg stellen, und die positiven Ergebnisse werden sich schließlich einstellen. Hier sind jedoch einige der Vorteile, die sich aus der Anwendung des Sankalpa in unserer Praxis ergeben:

Klarheit und Zielgerichtetheit

Eine der größten Herausforderungen, denen die meisten Menschen in ihrem Leben begegnen, ist das Fehlen einer klaren Richtung. Wir werden ständig mit Informationen, Wahlmöglichkeiten und Ablenkungen bombardiert. Das Sankalpa gibt uns eine klare Richtung und einen eindeutigen Zweck. Es dient als innerer Kompass, der uns hilft, mit klarer Absicht durch das Leben zu navigieren und Entscheidungen zu treffen, die mit unseren tiefsten Werten und Bestrebungen im Einklang stehen.

Stärkt die Kraft des Geistes

Wenn wir ein Sankalpa in der Gegenwart formulieren und es regelmäßig wiederholen, aktivieren und stärken wir die Kraft des Unterbewusstseins. Dies kann zu einer schnelleren und effektiveren Manifestation unserer Absichten und Wünsche in die Realität führen. Es ist erwiesen, dass positive Affirmationen die Neuroplastizität des Gehirns beeinflussen können, was bedeutet, dass sie tatsächlich die Macht haben, unsere Gehirnstruktur und die Sichtweise, die wir von der Welt um uns herum haben, zu verändern.

Emotionale Stabilität

Wenn wir in unserem Sankalpa verankert bleiben, hilft uns das, einen ruhigen und widerstandsfähigen Geist zu entwickeln. Indem wir uns auf eine tiefe Absicht konzentrieren, können wir die Tendenz des Geistes, abzuschweifen und sich Sorgen zu machen, verringern. Im Laufe der Zeit kann dies zu einer größeren emotionalen Stabilität führen, die uns weniger anfällig für Stimmungsschwankungen macht.

Stärkt Engagement und Entschlossenheit

Eine Absicht zu erklären ist ein heiliges Gelübde mit sich selbst. Wenn wir uns daran halten, kultivieren wir Eigenschaften wie Entschlossenheit, Beharrlichkeit und Engagement. Diese Eigenschaften sind nicht nur wichtig, um in der Yogapraxis voranzukommen, sondern auch, um Hindernisse im täglichen Leben zu überwinden.

Tiefe spirituelle Verbindung

Neben den greifbaren Vorteilen ermöglicht Sankalpa auch eine tiefe spirituelle Verbindung. Es verbindet uns mit unserem authentischsten Selbst und mit dem göttlichen Zweck unserer Existenz. Diese Verbindung kann eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration, des Friedens und der Freude sein.

Selbstentdeckung

Während des Prozesses der Formulierung und Verfeinerung unseres Sankalpa begeben wir uns auf eine Reise der Selbstfindung. Sie lädt uns ein, tief in unser Inneres zu blicken, unsere wahren Bestrebungen zu verstehen und einschränkende oder zerstörerische Muster in unserem Leben zu erkennen, und – was am wichtigsten ist – Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu ändern.

Beispiele für Sankalpa

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es wichtig, dass jeder Mensch sein eigenes Sankalpa erschafft, das voller persönlicher Bedeutung ist und mit seinen eigenen Wünschen und Zielen in Verbindung steht. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Beispiele für Sankalpas, um Sie zu inspirieren, Ihr eigenes zu erschaffen, was sehr wichtig ist:

  • Ich bin voll von Frieden und Gelassenheit.
  • Jeden Tag wähle ich Freude und Optimismus.
  • Ich bin eine Quelle der Liebe und des Mitgefühls.
  • Ich bewege mich mit Anmut und Leichtigkeit durch die Welt.
  • Ich bin mit der Weisheit des Universums verbunden.
  • Ich bin in Harmonie mit allem, was mich umgibt.
  • Ich wähle Gesundheit und Wohlbefinden für meinen Körper und meinen Geist.
  • Ich öffne mich, um bedingungslos Liebe zu empfangen und zu geben.
  • Ich befinde mich auf dem richtigen Weg zu meiner Lebensaufgabe.
  • Ich lebe mit Absicht und Ziel.
  • Mein Herz und mein Geist sind offen für neue Erfahrungen.
  • Ich bin belastbar und stelle mich Herausforderungen mit Mut.
  • Ich akzeptiere und umarme alle Teile meines Wesens.
  • Ich vergebe mir selbst und anderen mit Leichtigkeit.
  • Ich lebe in der Gegenwart und vertraue auf den Prozess des Lebens.
  • Ich bin dankbar für den Reichtum in meinem Leben und feiere ihn.
  • Ich entscheide mich für ein authentisches, zielgerichtetes Leben.
  • Ich bin ein ständiger Schüler, immer bereit zu lernen.
  • Ich strahle positive Energie aus und ziehe gute Schwingungen an.
  • Ich bin von liebevollen Energien umgeben und geschützt.
  • Ich höre auf meine Intuition und vertraue ihr.
  • Ich bin in der Lage, meine Träume und Wünsche zu verwirklichen.
  • Ich lebe im Gleichgewicht und in Harmonie mit der Natur.
  • Mein Geist ist klar, und ich treffe Entscheidungen mit Vertrauen.
  • Ich bin der Liebe, der Freude und des Wohlstandes würdig.
  • Ich ziehe gesunde und nährende Beziehungen an.
  • Ich wachse und entwickle mich mit jeder Erfahrung.
  • Mein Leben ist mit Sinn und Zweck erfüllt.
  • Ich bin mit der Quelle meines wahren Selbst verbunden.
  • Jeden Tag komme ich meinem wahren Selbst näher.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen